Free to navigate gratitude ketch

Sv
Gratitude byggdes år 1903 i Porthleven som seglande trålare, en av ca 4000 kuttrar i England vid den tiden. Ombord var 4-5 man samt en kökspojke som skötte allt ombord. Det var ett tufft jobb ute på Nordsjön och en del fartyg förliste. Men Gratitude seglade vidare och 1932 såldes hon till Sverige och Grundsund, där hon användes till storbackefiske. Gratitude var inte ensam kutter på kusten. Under denna period kom mängder av engelska kuttrar till kusten för att bedriva fiske.Gratitude användes som seglande trålare. 1932 kom hon till Grundsund och användes bl.a. till dörjefiske (långbackefiske). Hon var Grundsunds snabbaste fiskebåt. 1936-38 totalrenoverades Gratitude, med bl.a. en omfattande skrovreparation. Senare användes Gratitude som lastfartyg, men lades upp i början på 1950 talet. 1957 köpte Sven Lignell och Kjell Wolter henne för 3.000 kronor. 1958 var hon renoverad i skrov och under däck men riggen var ej klar. Det året låg hon som logementsfartyg för Seglarskolans juniorkurser för flickor och pojkar i Bleket på Tjörn. Eleverna seglade en vecka med stapelbara kryssjollar som var byggda för att kunna tas upp på Gratitudes däck. Seglingen kombinerades med sjömaning och navigationslektioner ombord på Gratitude. 1959 seglade Gratitude första gången för Seglarskolan. Då låg man först en vecka till ankars och eleverna fick segla kryssjollar, för att nästa vecka segla uppför Bohuskusten med både kryssjollar och Gratitude.
LOA 23,7m. LWL 20,9m. Beam 6,0m.Draft2,9m.Displacement 100 tons.
Sail area 360 m2. Engine 135 kw. No of berths 27
 DE
Die Gratitude wurde 1903 in Porthleven als segelnder Trawler gebaut, einer von ca. 4000 Kuttern im damaligen England. An Bord waren vier bis fünf Mann und ein Smutje. Es war ein harter Job draußen auf der Nordsee, und so einige Schiffe gingen verloren. Aber die Gratitude segelte weiter, und 1932 wurde sie nach Schweden und Grundsund verkauft. Die Gratitude war nicht der einzige englische Kutter an der Küste. Während jener Zeit kamen viele englische Kutter zum Fischen an die schwedische Küste. Die Gratitude wurde auch hier wieder als segelnder Trawler eingesetzt. Sie war Grundsunds schnellstes Fischerboot. 1936 – 1938 wurde sie vollkommen renoviert. Später wurde sie als Lastschiff benutzt, wurde aber Anfang der 1950er aufgelegt. 1957 kauften Sven Lignell und Kjell Wolter die Gratitude für 3.000 Kronen. 1958 wurde sie dann am Rumpf und unter Deck renoviert, aber das Rigg war noch nicht fertig. In diesem Jahr lag sie als Logierschiff der Juniorkurse für Mädchen und Jungen der Segelschule in Bleket auf Tjörn. Die Schülerinnen und Schüler segelten jeweils eine Woche lang mit Jollen, die so gebaut waren, dass sie auf dem Deck der Gratitude gestapelt werden konnten. Das Segeln wurde kombiniert mit Unterricht in Seemannschaft und Navigation an Bord der Gratitude. 1959 segelte die Gratitude zum ersten Mal für die Segelschule. Damals lag sie in der ersten Woche vor Anker, und die Schüler segelten die Jollen, um in der folgenden Woche sowohl mit den Jollen wie auch mit der Gratitude entlang der Bohusküste zu segeln.
Daten der Gratitude: Länge 23,7 m LWL 20,9 m.Breite 6,0 m .Tiefgang 2,9 m. Verdrängung 100 Tonnen. Segelfläche 360 m2 .Motor 135 kW. Anzahl der Kojen 27


 
 
 
 
 
 

Free artist Carl Emanuel Mark Carlskrona Sverige/Suède/Sweden Homepage Free On The Ocean